Willkommen auf meiner Webseite!

  

             






 


Neuigkeiten


Am 09. Dezember von 15:00 bis 19:00 Uhr findet in Schönfließ an der Feuerwehr der 4. Adventsmarkt statt. Unter dem Motto klein aber fein, genießen wir die Vorweihnachtszeit in gemütlicher Atmosphäre. 
Es gibt vielseitige Angebote für unsere Jüngsten, vom Kinderschminken über Gläsergravieren und einer Hüpfburg ist alles dabei. Für das leibliche Wohl von Glühwein bis Leckerem vom Grill und süßen Sachen ist bestens gesorgt. 
Auch das Stockbrotbacken ist immer wieder eine Attraktion.


 


Informationen der Gemeindevertretersitzung vom 28.11.2017   

Straßen- und Wohnungsbau

Das Straßenbauprogramm für den Zühlsdorfer Fuchswinkel ist nun beschlossene Sache. Die Ottostraße, Puttlitzstraße, Florastraße, Fuchsgasse und Friedrichstraße werden 2018 befestigt. Die Fahrbahnbreite wurde an vielen Stellen auf 3,50 Meter reduziert um Kosten zu sparen und den Baumbestand zu schonen. Darüber hinaus erteilten die Politiker der Verwaltung den Auftrag zu prüfen, ob sich die prozentualen Anlieger-Beiträge für den Ausbau von Straßen generell senken lassen.

Auch der neue Bebauungs-Plan für das Wohngebiet am Pfaffenwald wurde beschlossen. Mit seiner Veröffentlichung im nächsten Amtsblatt ist dieser Plan rechtgültig und verbindlich – er regelt beispielsweise die Zulässigkeit von Carports oder Terrassenüberdachungen im bezeichneten Gebiet.

Erst kürzlich begonnen haben die Planungen für einen Erweiterungsbau am Hort „Kinderland“ in Schildow. Die Gemeindevertreter beauftragten Architekten und Ingenieurfachfirmen mit der konkreten Planung des Neubaus auf der Fläche des heutigen Parkplatzes nördlich vom Schulgebäude. Auch für die geplante Seniorenresidenz in Mühlenbeck wurde die Aufstellung eines Bebauungsplans beschlossen. Nach Fertigstellung und Genehmigung aller Pläne wäre 2019/20 mit dem Beginn der Bauarbeiten zu rechnen.


Kita-und  Essenssatzung

Lang erwartet wurden die neuen Satzungen zu Mittagsversorgung und Beiträgen in gemeindlichen Einrichtungen. Ab Inkrafttreten zahlen Eltern für das Mittagessen ihrer Kinder in Kitas, Tagespflege und Horten nur noch einen Zuschuss in Höhe von 1,86 €. Die Abrechnung erfolgt tagesgenau. Die Kosten für Frühstück und Vesper zählen zu den Betriebskosten und werden damit anteilig aus dem Elternbeitrag bezahlt. Beide Satzungen können als Beschlussvorlage im Ratsmanager eingesehen werden:

  

Sonstige Beschlüsse

Mit einer Änderung der Hauptsatzung nahm die Gemeinde ein Mitglied des Elternbeirates in den Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur und Sport auf. Außerdem wurden die Aufwandsentschädigungen für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr angepasst und der Pachtvertrag mit BeachZone UG auf dem Gelände des Kiessees verlängert.

Der gerichtliche Vergleich über den Erhalt der Zehnrutenweg-Brücke, den unsere Gemeinde mit dem Land Brandenburg geschlossen hatte, wurde von den Politikern nun ebenfalls offiziell abgesegnet. Die Gemeinde wird einen großen Teil der Kosten aufbringen müssen, kann sich damit allerdings eine zentrale Lebensader erhalten.

 




Schönfließ


Seit 1735 stand die Friedenseiche unweit der Kirche in Schönfließ. Jetzt zeugt nur noch ein riesiger Stubben vom einstigen Prachtbaum am Kriegerdenkmal. Für Anselm Fitzkow aus Glienicke ein Rätsel. Die Stürme der jüngsten Zeit könnten dem stattlichen Baum doch nichts angehabt haben, mutmaßte er am Freitag am MAZ-Sorgentelefon und bat um Aufklärung. 

Doch der Naturfreund hat sich geirrt: Sturm Xavier hatte am 5. Oktober Äste so groß wie Bäume abgebrochen und zu Boden stürzen lassen. Und obwohl Baum und Stamm einen vitalen Eindruck machten, waren die Äste hohl und morsch, sagt Ortsvorsteher Mario Müller (CDU). Als Feuerwehrmann war er selbst beteiligt, die gewaltigen Äste aus dem Weg zu räumen. „Das hat uns in der Seele wehgetan“, erinnert er sich an den Einsatz. Persönliche Erinnerungen verbinden ihn mit dem Baum: „Ich bin damit groß geworden, weil dort früher die Bushaltestelle war.“

 

Nachdem die ersten Schäden beseitigt waren, mussten im Nachhinein auch noch die Mitarbeiter eines Fachbetriebes anrücken, um den Baumriesen Stück für Stück abzutragen. „Die Verkehrssicherungspflicht war nicht mehr gegeben“, zitiert Müller den zuständigen Mitarbeiter aus der Gemeindeverwaltung. Das sei insbesondere brisant, weil der dortige Fußweg aus großen Teilen des Ortes direkt zur Kita „Am Schlosspark“ führt.


Aber der Schaden soll so nicht tatenlos hingenommen werden. Bereits im jüngsten Ortsbeirat wurde der Entschluss gefasst, im kommenden Jahr wieder einen schönen Baum an dieser Stelle zu pflanzen, berichtet Mario Müller. Der könne die alte Pracht nicht sofort ersetzen. Aber schließlich habe auch er wieder 200 Jahre Zeit dafür.

Von Helge Treichel


Landesverkehrsplan 2018-2022 
Beschlussvorlage der CDU - SPD/LGU Fraktionen im Kreistag Oberhavel.

15 Millionen Euro sollen vom Landkreis Oberhavel zur Verfügung gestellt werden.

Hier wird deutlich gemacht wie wichtig uns die Anbindung des Landkreises Oberhavel ist. Auch unsere Heidekrautbahn -Anbindung für das Mühlenbecker Land konnten wir hiermit einbringen.

Kapitel 1.3 Verkehrspolitisches Leitbild des Landkreises Oberhavel die wesentlichen verkehrspolitischen mittelfristigen Entwicklungsziele im Bereich des Schienenpersonennahverkehrs aus:

• Schließung der teilungsbedingten S-Bahn-Lücke zwischen Hennigsdorf und Velten (Kreistagsbeschluss Nr. 4/0139 vom 06.10.2010, positive Nutzen-Kosten- Untersuchung liegt vor) – Angebot des Landkreises zur Vorfinanzierung wurde bisher seitens des Landes abgelehnt
• Entwicklung und Sicherung schneller und möglichst direkter Bahnanbindungen zum Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandtˮ, Verlängerung bis oder Führung des Flughafenexpress über Berlin-Gesundbrunnen
• direkte Durchbindung des RE 6 (Prignitz-Express) über Hennigsdorf nach Berlin- Gesundbrunnen
• Einrichtung eines zusätzlichen RE-Haltes in der Region Birkenwerder / Hohen Neuendorf
• Einbindung der Heidekrautbahn nach Berlin-Gesundbrunnen über Mühlenbeck und Schildow (ehemalige Stammstrecke der NEB, positive Nutzen-Kosten-Untersuchung liegt vor)



Auf der heutigen Kreistagssitzung wurde über den Jahrhundertregen in Oberhavel berichtet. Vielen Dank an alle Einsatz- und Führungskräfte die diese Lage sehr gut gemeistert haben. Der Nothilfefond über 250.000 € wurde einstimmig im Kreistag beschlossen.





Übergabe der Sportfördermittel des Landkreises Oberhavel. Aus dem Mühlenbecker Land haben die Rundendreher e. V. Fördermittel beantragt und bekommen.





 

 

Schneller zum BER

Die CDU im südlichen Landkreis Oberhavel kritisiert, dass man derzeit gut anderthalb Stunden braucht, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum BER nach Schönefeld zu kommen. Das müsse mit einer Regionalzug-Verbindung schneller gehen, fordert die Partei. Schließlich leben 135 000 Einwohner im Südkreis.


Artikel veröffentlicht: Mittwoch, 01.03.2017 20:37 Uhr

Die Vertreter der CDU aus den Gemeinden des südlichen Landkreises Oberhavel bei ihrem Treffen in Birkenwerder.

Quelle: Marion Bergsdorf

 


Birkenwerder. Es wird höchste Zeit, die Sache anzustoßen. Darin sind sich die CDU-Chefs aus dem südlichen Landkreis Oberhavel einig. Sie machen sich dafür stark, dass der Landkreis Oberhavel eine Regionalbahnanbindung zum Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER) in Schönefeld erhält. „Wir müssen aufpassen, dass Oberhavel bei der Anbindung an den BER nicht abgehängt wird.“ So der Tenor einer Zusammenkunft der CDU-Vertreter aus Birkenwerder, Hohen Neuendorf, dem Mühlenbecker Land, Glienicke und Hennigsdorf am Dienstag in Birkenwerder. Auch die Veltener CDU macht mit und pocht zudem auf die S-Bahn-Anbindung von Velten.

Die CDU-Initiative zielt darauf ab, dass die Verwaltungen der S-Bahn-Gemeinden und des südlichen Oberhavels sich gemeinsam beim Landkreis Oberhavel als Aufgabenträger des öffentlichen Nahverkehrs und beim Land Brandenburg als Besteller und Planer des Schienenpersonennahverkehrs nach dem Sachstand der Anbindung zum BER-Flughafen erkundigen. Die Vertretungen aller Kommunen sollen gleichgerichtete Beschlüsse fassen, um die Forderung nach einem Regionalbahnanschluss zum BER mit dem Gewicht von 135 000 Einwohnern in diesem Bereich zu bewähren. „Es kann nicht sein, dass wir so wie jetzt mindestens anderthalb Stunden brauchen, um mit der S-Bahn nach Schönefeld zu kommen. Wirtschaftsvertreter haben schon damit gedroht, ihre Standorte aus Oberhavel zu verlegen“, sagte Ulrich Strempel, Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung Glienicke.

 

Die CDU Oberhavel schlägt vor, einen ordentlichen Regionalbahnhaltepunkt in Birkenwerder zu schaffen, der eine direkte Regionalverbindung zum Flughafen, notfalls mit einer komfortablen Umsteigeverbindung ermöglicht. Es sollte ein halbstündiger Takt von 6 bis 22 Uhr angestrebt werden. Der Bahnhof Birkenwerder liege an der Nordbahn, S- und Fernbahnnetze seien je zweigleisig vorhanden, ebenfalls Übergänge zum Berliner Eisenbahnaußenring. Es gebe genug Platz für einen separaten Regionalbahnsteig.


Immer mehr Menschen würden heutzutage in international agierenden Firmen arbeiten. Wenn man früh am Tage von Berlin-Schönefeld zum Beispiel nach Brüssel fliegen müsse, „ist es eine Zitterpartie, mit öffentlichen Verkehrsmitteln pünktlich in Schönefeld zu sein“, berichtete die Oranienburger CDU-Vorsitzende Nicole Walter-Mundt. „Wir sind gespannt, welche Planungen es dazu beim Land Brandenburg gibt“, meinte die Hennigsdorfer Vize-Ortsvorsitzende Birgit Tornow-Wendland. Denn auch Hennigsdorf habe keine BER-Anbindung.

Beim Landkreis Oberhavel dringt man laut Sprecher Ronny Wappler seit Jahren auf die „durchgängige Anbindung des BER“, so im Nahverkehrsplan des Landkreises und in Stellungnahmen zu diversen Srategiepapieren des Landes. Regelmäßig fordere der Landkreis Oberhavel einen Regionalhalt im Raum Birkenwerder. Wappler verweist zudem auf die Forderungen: die IC-Linie Rostock-Berlin-BER-Dresden im Zweistundentakt mit Halt in Oranienburg und die Durchbindung des RE 6 (Prignitz-Express) über Hennigsdorf nach Gesundbrunnen. Wappler: „Die direkte Anbindung zum neuen Flughafen muss vor der Schließung Tegels erfolgen.“

Von Marion Bergsdorf



Zuwendungen 2017 :

Auf der letzten Sitzung des Ortsbeirates haben wir die Zuwendungen 2017 für die Vereine und Organisationen beschlossen.

Wir haben insgesamt  4650 € zur Verfügung gestellt.


SG  Schönfließ 2010 e.V.

Rundendreher e.V.

Bürgerverein Bieselheide e.V.

Feuerwehrverein Schönfließ e.V.

Seniorengemeinschaft Schönfließ

Historikum Schönfließ

Freundeskreis der Dorfkirche Schönfließ e.V.


Dritter Rettungswagen:


Am 10.Oktober 2016 wurde der dritte Rettungswagen in Schönfließ offiziell in Dienst gestellt. 

Nach dem Beschluss im Kreistag habe ich schnell reagiert und dem Landkreis die Option der Unterbringung des dritten RTW in Schönfließ empfohlen. Nach de vor Ort  Terminen und den Gesprächen mit der Gemeinde wurde dies dann schnell realisiert.

Die Feuerwehr stellt eine Fahrzeughalle zur Verfügung. Zusätzlich habe ich das Büro des Ortsvorstehers geräumt, um einen Aufenthaltsraum für die Retter ausstatten zu können. Zum heutigen Termin waren alle drei Rettungswagen im Einsatz , da zeigt sich wie notwendig diese Maßnahme ist und das sich die Initiative diesen schnell und unkompliziert in Schönfließ zu stationieren gelohnt hat. Wie in den letzten Jahren freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Retterinnen und Rettern.


 

      




 





 

 

Ich möchte Sie auf meiner Webseite über Vorhaben, 

Neuigkeiten und Tätigkeiten informieren. 

 

 

 

.